Walter Zinnöcker am 25.12.2020 völlig überaschend verstorben

Der langjährige FISCHER Innendienst Verkaufsleiter, Walter Zinnöcker, ist in der Nacht von 24. auf 25. Dezember völlig überraschend verstorben. 

Ein kurzer Blick auf sein berufliches Leben:

  • Lehre zum Einzelhandelskaufmann bei Sport Hable in Ried im Innkreis
  • Nach der Lehre ging er 1977 als Rennlauf Servicemann Alpin zu FISCHER
  • Im Jahr 1980 wechselte er bei FISCHER in den Vertrieb (Innendienst) den er ab 1992 leitete

Für Walter standen die Kunden immer an erster Stelle und er fand bei Problemen im Bereich Verfügbarkeiten oder Lieferungen immer Lösungen um Kunden zufrieden zu stellen. Als Führungskraft hatte er stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Probleme seiner Mitarbeiter/innen und Kollegen. Die Menschen um ihn herum, soziale Kontakte und gute Beziehungen waren ihm sehr wichtig. So war er bei vielen Veranstaltungen – ob kleine Abteilungsfeier, Meinungsbildner-Treffen oder großes Händler-Event – immer mit großem Engagement in Planung und Durchführung dabei.

Gernot Kellermayr: „Walter war bei FISCHER 14 Jahre lang mein Kollege und Freund – er wird mir fehlen! In der Sportartikelbranche war er bekannt als die „graue Eminenz“ bei FISCHER. Er hat viele Fäden im Hintergrund gezogen und durch seine Art, wie er Kunden behandelte, hat er mitgeholfen, FISCHER in Österreich zu dem zu machen, was die Marke heute darstellt!“

Walter hinterlässt seine Frau Karin, seine Tochter Martina mit ihrem Mann Bernhard und deren zweijährigen Sohn Michael, für den Walter neben seinen Eltern die wichtigste Bezugsperson war. Da der Opa jetzt für das Enkerl nichts mehr tun und auch nichts mehr sparen kann, haben wir ein Konto eingerichtet, auf das gerne jeder Walter schätze eine Kleinigkeit einzahlen kann. Ein Sparbuch ist kein Ersatz für den Opa, aber es hilft ein wenig.

Empfänger: Sparbuch Michael

Kontonummer: AT47 2032 0328 0403 2319

BIC: ASPKAT2LXXX

(Damit Karin und Martina wissen von wen das Geld bezahlt wurde, dann tragen Sie beim „Verwendungszweck“ ihren eigenen Namen ein – nur dieser wird im Sparbuch angezeigt, nicht jedoch der Absender).